1. Dezember 2021

Busfahren ist bester Klimaschutz

Der Bus ist laut Umweltbundesamt das motorisierte Verkehrsmittel mit dem geringsten CO2-Ausstoß.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache. Laut Umweltbundesamt (UBA) ist der Bus der beste Klimaschützer im Mobilitätssektor – noch vor dem viel mehr beachteten und häufig gefeierten Schienenverkehr. Die offiziellen Emissionsdaten der Behörde zeigen, dass der Bus im Fernverkehr das motorisierte Verkehrsmittel mit dem geringsten CO2-Ausstoß ist. Nur 23 Gramm sind pro Personenkilometer zu verzeichnen. Auch Züge schneiden hier noch gut ab, mit 35 Gramm. Deutlich dahinter bleiben Pkw und Flieger mit 137 beziehungsweise 245 Gramm.

 

DIE GERINGSTEN FOLGEKOSTEN FÜR DIE GESELLSCHAFT

Der Bus hält dabei gleich mehrere Spitzenplätze in Hinblick auf seine Ökobilanz. In den sogenannten Umweltkosten wird die Belastung durch verschiedene Verkehrsmittel beziffert und vergleichbar gemacht. Auch hier liegt der Bus auf Platz 1 als bestes Fahrzeug für den Schutz der natürlichen Ressourcen.

Zusätzlich liegt der Bus auch bei den sogenannten externen Kosten ganz vorne, wie die Interessenvertretung der Schienenverkehrsunternehmen errechnet hat. Das bedeutet: Busse bringen die geringste finanzielle Belastung – etwa durch die Folgen von Lärm, Staus, Unfällen und eben auch Umweltschäden – für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler mit sich.

 

SCHNELL UND FLEXIBEL EINSETZBAR

Der Ausbau des Busverkehrs für einen gezielten Wandel im Mobilitätssektor ist dabei schnell und raumsparend möglich. Die Fahrzeuge sind auf der vorhandenen Infrastruktur unterwegs. Für Zusatzangebote müssen nicht Strecken reaktiviert, neue Gleise verlegt und Oberflächen zusätzlich umgestaltet werden.

 

Zudem können Busse aufgrund ihrer Flexibilität den ländlichen Raum bis in jeden Winkel erschließen. Ob mit kleinen Fahrzeugen zu Randzeiten im ländlichen Raum oder mit Riesenbussen zu Stoßzeiten in den Innenstädten: Der Bus liefert klare Antworten auf die Herausforderungen heutiger Mobilität.

 

Busverkehr verbindet Menschen und schont Ressourcen. Schon heute steht fest: Er wird in den kommenden Jahren sogar noch umweltfreundlicher werden. Dafür sorgt eine Richtlinie der Europäischen Union, die klare Vorgaben für ein weiteres Anwachsen der Anzahl sauberer Fahrzeuge macht. Wer also nicht nur über den Schutz natürlicher Ressourcen sprechen will, sondern aktiv etwas dafür tun möchte, ist als Busfahrerin oder Busfahrer genau richtig.